Nachhaltige Gemeindeentwicklung in Zeiten des Klimawandels

Information & Diskussion


Fotos per Klick vergrößern: © Ralph W. lambrecht von Pexels / Pixabay / A. Fischbach, Land BGLD

Anmeldungen bis 
04. Mai 2022
per Mail an anmeldung@akademie-burgenland.at



MO, 09.05.2022

 

17:30 – 19:30 Uhr
ONLINE

Nach Anmeldung erhalten Sie den Link zur Teilnahme an der Videokonferenz.


Ziel:

Information des Landes Burgenland zu aktuellen Themen.
Die Veranstaltung richtet sich an Bürgermeister*innen, Amtsleiter*innen, Gemeinderät*innen und Interessierte.

 

Inhalt:

Folgende Themenschwerpunkte werden präsentiert (ca. 30 Minuten) und anschließend diskutiert:

Vortrag 1: Die globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 als Werkzeuge für lokale (Weiter-)Entwicklungen im Burgenland
Mag.a Nadia Prauhart – Österreichisches Ökologie Institut | pulswerk GmbH

Globale Herausforderungen wie die Klimakrise, der Biodiversitätsverlust und soziale Ungleichheiten sind dort spürbar, wo Menschen leben – so auch in Städten und Gemeinden. Durch die Nähe zu Bürger:innen und deren Lebensrealitäten, sind es auch die Städte und Gemeinden, die die notwendigen Strukturen für Veränderungsprozesse bereitstellen und Ideen für ein jetzt und in Zukunft gutes Leben aufgreifen und umsetzen können.

Wie können die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (SDGs) Entscheidungsträger:innen und Gestalter:innen unterstützen, um diese Transformation in und für Gemeinden voranzutreiben? Welchen Nutzen bringt die Verankerung der SDGs in der Gemeindearbeit?
Mit konkreten Beispielen aus Gemeinden in Österreich und anderen Ländern wird aufgezeigt, wie mit Hilfe der SDGs Projekte umfassend und partizipativ entwickelt und umgesetzt werden und wie dadurch Synergien in der Gemeindearbeit entstehen können.

Vortrag 2: Auswirkungen des Klimawandels und Maßnahmen in der örtlichen Raumplanung
Mag.a Alexandra Fischbach - Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abt. 2, Hauptreferat Landesplanung, Fachliche Koordination Örtliche Raumplanung

Neben dem Schutz des Klimas nimmt auch die Bedeutung des Themas „Klimawandelanpassung“ stetig zu. Der Umgang mit den Folgen des Klimawandels ist eine Querschnittsaufgabe und erfordert daher Maßnahmen in vielen Bereichen (Raumplanung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gesundheit etc.). Die Herausforderungen für die Raumplanung ergeben sich aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels auf die Eignung von Räumen für bestimmte Nutzungen, insb. im Hinblick auf (weitere) Siedlungsentwicklungen. Dabei stellen vor allem die vermehrten Hitzetage und Starkregenereignissen die verschiedenen Gebietskörperschaften vor unterschiedliche Herausforderungen.

In diesem Vortrag geht es um die Auswirkungen und Herausforderungen, die in Gemeinden aufgrund der Klimawandelfolgen zu bewältigen sind, sowie um konkrete Maßnahmen, die in den einzelnen Instrumenten der örtlichen Raumplanung (Örtliches Entwicklungskonzept, Flächenwidmungsplan, Bebauungsbestimmungen) gesetzt werden sollten.

Vortrag 3: Unser Boden - eine endliche Ressource. Bodenschutz in Zeiten des Klimawandels
Dr. Markus Puschenreiter – BOKU | Ingenieurbüro Natur – Umwelt – Nachhaltigkeit | KLAR! Rosalia-Kogelberg

Bodenversiegelung, Bodenerosion und Humusverlust gehören zu den Hauptursachen für Verlust und Degradation einer unserer wichtigsten Ressourcen. Als potentielle Kohlenstoffsenke, aber auch als Wasserspeicher spielt der Boden eine zentrale Rolle sowohl im Klimaschutz als auch in der Klimawandelanpassung. Im Vortrag werden unter Berücksichtigung der aktuellen Klimawandelthematik die Hauptursachen des Bodenverlustes sowie die Möglichkeiten für den Bodenschutz in den Bereichen Raumplanung und Landwirtschaft behandelt.


Download
2022-05-09 Einladung Gemeinde-Dialog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 163.5 KB

© NATURAKADEMIE BURGENLAND | 7431 Bad Tatzmanndorf | Schloss Jormannsdorf Schlossplatz 1


Anmeldung bis 4. Mai 2022 per Mail an anmeldung@akademie-burgenland.at